Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung
OK

10.04.2019

Vaněk erweitert Maschinenpark um eine Teilerichtmaschine

 

Das tschechische Unternehmen setzt seit kurzem einen KOHLER Peak Performer ein. Vaněk Maschinenbau ist in Ostrava in Tschechien ansässig und bietet seinen Kunden ein vielfältiges Fertigungsprogramm im Bereich der Blechbearbeitung an.

 

Kürzlich investierte das Unternehmen in eine KOHLER Peak Performer Teilerichtmaschine und kann so die gestiegenen Qualitätsanforderungen seiner Kunden erfüllen. Das Produktportfolio des mittelständischen Unternehmens umfasst unter anderem Maschinenverkleidungen, Türen, Tore, lufttechnische Komponenten und Teile für die Automobilindustrie. Um auf die steigenden Qualitätsansprüche der Kunden reagieren zu können, entschied sich Vaněk für den Kauf einer Teilerichtmaschine vom Typ Peak Performer 50P.1600 und sichert sich so einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil am Markt.

 

„Die Anschaffung einer KOHLER Teilerichtmaschine hat sich von Anfang an gelohnt“,

 

sagt Geschäftsführer und Firmeninhaber Jiří Vaněk. Durch das präzise Richten von Blechen mit Querschnitten bis zu 10.000 mm² und Teilezuschnitten bis zu einer Dicke von 16mm konnte Vaněk von Beginn an sowohl die Qualität der Teile als auch die Produktivität steigern. Denn durch die Verwendung von spannungsarmen und ebenen Blechen entfällt das aufwändige manuelle Nacharbeiten bei nachgelagerten Prozessen wie dem Roboter-schweißen und Montieren.

 

 

Hydraulikfrei und wartungsarm

 

Als großen Vorteil beschreibt Vaněk das servoelektronische Maschinenkonzept des KOHLER Peak Performer, der gänzlich hydraulikfrei arbeitet und somit sehr wartungsarm ist. Zudem ermöglicht das erweiterte Reinigungssystem eine schnelle und einfache Reinigung der Richtwalzen und Stützrollen, die die Maschinenführer selbst durchführen können. Dies steigert die Wirtschaftlichkeit der Teilerichtmaschine zusätzlich. Ein weiteres Plus ist für Jiří Vaněk die elektromechanische Richtspaltregelung, die den Richtspalt zuverlässig konstant hält und dadurch auch bei komplexen Teilen mit wechselnden Querschnitten optimale Richtergebnisse erzielt.

 

Der Firmeninhaber ist überzeugt:

 

„Bereits jetzt zeigt sich, dass die Investition in die moderne Richttechnologie von KOHLER für unser Unternehmen die richtige Entscheidung war. Somit sind wir für die Zukunft bestens gerüstet.“