Diese Website verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser und benutzerfreundlicher zu machen. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung
OK

30.07.2019

Peak Performer Teilerichtmaschine punktet bei Liebherr

 

 

Teilerichtmaschine von KOHLER überzeugt mit Leistungsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit bei einem der weltweit größten Baumaschinenhersteller.


Im Stahlbau der Liebherr-Hydraulikbagger GmbH sorgt seit 2018 eine Peak Performer Teilerichtmaschine von KOHLER für ebene und spannungsarme Stahlzuschnitte. Die Maschine erfüllt die in sie gestellten Erwartungen zur hohen Zufriedenheit der Liebherr-Stahlbauer, die sich in ihrer Entscheidung für die KOHLER Maschinenbau GmbH mehr als bestätigt sehen.

 

Wer kennt sie nicht, die imposanten, traditionell zumeist gelben Erdbewe-gungsmaschinen mit dem Schriftzug „Liebherr“ – Mobil- und Raupenbagger, Hydro-Seilbagger, Spezialtiefbaumaschinen, Planier- und Laderaupen, Rohr-leger, Teleskoplader, Radlader, knickgelenkte Muldenkipper sowie Materialumschlagmaschinen, die von den Baustellen dieser Welt nicht mehr wegzudenken sind? 1949 von Hans Liebherr gegründet und heute, nur 70 Jahre später, zählt Liebherr nicht nur zu dem weltweit größten Baumaschinenhersteller, sondern ist auch in vielen anderen Branchen erfolgreich. Das außergewöhnlich breite Produktprogramm ist das Ergebnis einer stufenweisen Entwicklung. Es erstreckt sich auf insgesamt elf Geschäftsfelder, die Liebherr aus eigener Kraft entwickelt hat.

 

Rund 46.000 Menschen arbeiten für die familiengeführte Firmengruppe in mehr als 130 Gesellschaften an Standorten auf allen Kontinenten. Am Gründungsstandort in Kirchdorf an der Iller zwischen Bodensee und Ulm stellt die Liebherr-Hydraulikbagger GmbH ein umfangreiches Sortiment hochwertiger Hydraulikbagger, knickgelenkter Muldenkipper und Materialumschlagmaschinen her. Hierbei nimmt der Bereich Stahlbau eine strategisch wichtige Position ein.

 

 

KOHLER überzeugt mit Peak Performer

 

„Auch für unsere teils großen und massiven Stahlzuschnitte müssen wir auf präzise Ebenheit und Spannungsarmut achten, um unsere hohen Qualitätsansprüche an unsere Produkte einzuhalten“,
erklärt Stefan Richter, Leiter des Stahlbaus im Unternehmen.

 

Zusammen mit dem Projektleiter Torben Handeck, der im Stahlbau den Bereich Programmierung und Schweißtechnik leitet, hatte Stefan Richter sich auf die Suche nach einer leistungsstarken, zuverlässigen und wirtschaftlich arbeitenden Teilerichtmaschine gemacht. Als erster Standort in der Liebherr-Firmengruppe ließen sie sich im direkten Vergleich mit Wettbewerbsmaschinen von den Vorteilen einer Peak Performer Teilerichtmaschine von KOHLER überzeugen. Laut Stefan Richter hatte man sich die Entscheidung, in der neben der Führungsebene auch Maschinenbediener und Techniker aus dem Fachbereich sowie dem Bereich Instandhaltung eingebunden waren, nicht leicht gemacht. Dr. Hans-Peter Laubscher, in der Geschäftsführung von KOHLER für den Vertrieb verantwortlich, erinnert sich:
„Uns wurde detailliert auf den Zahn gefühlt. Alle Einzelheiten der Maschine haben wir diskutiert und den Betrieb in unserem Richtzentrum bei unterschiedlichen Richtversuchen demonstriert.“

 

Die Wahl fiel nach intensiven Diskussionen mit allen Verantwortlichen einstimmig auf eine Peak Performer Teilrichtmaschine vom Typ 120P mit erweitertem Reinigungssystem.

 

„Wir haben die Maschine inzwischen seit einem Jahr im Einsatz und sind sehr zufrieden“, urteilt Torben Handeck.